Mittwoch, 28. Juni 2017

When Saturday Comes, 365


Rezension


When Saturday Comes
The Half Decent Football Magazine
Issue 365, July 2017
48 S. + 32 S.







In der Juli-Ausgabe wird auf die Saison von Championship, League One und League Two zusammenfassend zurückgeblickt und der Abstieg von Sunderland aus der Premier League sowie der Aufstieg der Forest Green Rovers gegen die Tranmere Rovers im National League play-off final im Wembley beleuchtet. Dazu gibt es u.a. einen Blick zum ersten Meistertitel von Feyenoord seit 18 Jahren und auf Union Berlin.

Fast noch interessanter als das Hauptheft ist die dreißigseitige Beilage in halber Seitengröße. Fünf Autoren schreiben über ihre Eindrücke der Saison mit ihrem jeweiligen Verein in teils recht unterschiedlichen Ligen und Umständen. „Having nearly gone extinct just four years ago, South Shields are now playing in front of record crowds and rising up the divisions.“ ist Michael Hudon begeistert über seinen Verein mit einem Heimstadionschnitt von 700 Leuten, den aber 13.000 im Finale der FA Vase im Wembley unterstützten.

Samstag, 24. Juni 2017

Traiskirchen - Rapid 0:6 (0:3)

Testspiel, 24.6.2017
Sportzentrum Traiskirchen, 1.100
32°C

Das erste Vorbereitungsspiel der Saison 2017/18 fand in Traiskirchen statt. Gespielt wurde 4-4-2, mit Alex Sobczyk und Joelinton in der ersten Halbzeit und Sobczyk und Rückkehrer Prosenik nach der Pause im Sturm. Ein lockerer und schöner Vorbereitungsauftakt mit vielen Spielern im Einsatz. Sechs Tore waren bei großer Hitze zu sehen.
Louis Schaub erhielt als Traiskirchner vor Spielbeginn von Bürgermeister Babler eine Auszeichung der Stadt Traiskirchen, den „Großen Sportverdienstorden“.
Gegen den FCM Traiskirchen aus der Regionalliga Ost hatte Rapid heuer auch bereits im Winter ein Testspiel absolviert. Anlass des Gastspiels war das 90-jährige Jubiläum des Vereins. 1927 war der FC Möllersdorf gegründet worden, der 2007 mit dem SV Traiskirchen zum heutigen FCM Traiskirchen fusionierte. Im Traiskirchner Sportzentrum war an diesem Abend bedeutend mehr los als bei meinem letzten Besuch hier vor vier Jahren. Damals spielte man hier noch in der 2. Landesliga. 2016 übernahm Traiskirchen über den Weg einer mittlerweile auch schon wieder aufgelösten Spielgemeinschaft den Ostliga-Platz von Sollenau und sprang so als Landesliga-Achtplatzierter direkt in die Regionalliga hinauf.

Sonntag, 18. Juni 2017

Behamberg-Haidershofen - Stahl Westbahn Linz 4:0 (2:0)

Oberösterreich, Relegation 1. Klasse, Rückspiel, 18.6.2017
Sportplatz Behamberg-Haidershofen, 350

Mit einem 2:1-Sieg aus dem Hinspiel ausgestattet lief im Relegationsrückspiel alles für ASV Behamberg-Haidershofen. Bereits kurz nach Ankick wurde noch in der ersten Spielminute das 1:0 erzielt. Bis zur 55. Minute wurde die Führung immer weiter bis zum schließlichen Stand von 4:0 ausgebaut, was bei den Spielern der mit Saisonende wegen Unstimmigkeiten schon wieder aufgelösten kurzzeitigen Spielgemeinschaft von FC Stahl Linz und ESV Westbahn Linz zu Frustreaktionen führte. Haidershofen bleibt verdient in der 1. Klasse Ost, die beiden nun getrennte Wege gehenden Linzer Vereine in der 2. Klasse.
Der ASV Behamberg-Haidershofen als heutiger Sportverein der beiden niederösterreichischen Gemeinden Behamberg und Haidershofen im Bezirk Amstetten wurde 1946 ursprünglich als Union Haidershofen gegründet und 1947 behördlich genehmigt. Nach einer Zeit der Freundschaftsspiele und wieder vorübergehender Einstellung des Spielbetriebs meldete sich Haidershofen 1952 beim Niederösterreichischen Fußballverband an, konnte aber durch die geographische Lage (Zonengrenze der sowjetischen und US-amerikanischen Besatzungszone am Ostufer der Enns) nicht am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen. Nach mehreren Versuchen seit 1953 wurde 1954 dann der Meisterschaftsbetrieb im oberösterreichischen Verband aufgenommen. 1957 trat man vom Union-Dachverband in den ASKÖ über, der eine Umkleidekabine zur Verfügung stellte. Der größte Vereinserfolg waren die Jahre in der Bezirksliga Ost von 1972 bis 1977.