Samstag, 13. Mai 2017

Red Bull - Rapid 1:0 (0:0)

Bundesliga, 33. Runde, 13.5.2017
Wals-Siezenheim, 15.892

Es war ein Spiel, das den sportlichen Unterschied zu den Dosen doch klar zeigte. In der ersten Halbzeit retteten wir uns noch torlos in die Pause und hatten in der zweiten Hälfte sogar eine torgefährliche Szene, verloren aber doch durch einen Gegentreffer nach einem Corner. Für sie reichte es, uns damit zu schlagen. Am 1. Juni möge es ein anderes Spiel werden.
Im Rapid-Auswärtsblock wurde das Match mit einer Hommage an den Vorgängerverein, den 1. Wiener Arbeiter Fußball-Club, eingeleitet. Bereits vor Jahren haben Rapideum-Forschungen ergeben, dass er nicht wie lange vermutet 1898 sondern 1897 gegründet worden ist. Die Jahreszahl sorgt(e) dennoch noch bei manchen für Verwunderung.
Die Dosenkonzern-Marketingabteilung hatte unter der Woche den Welt-Schmäh entwickelt, das meisterschaftsentscheidende Spiel der 33. Runde mit dem Rapid-Begriff Mission 33 zu benennen, um uns ins Mark zu treffen. Rapid hatte darauf auf Twitter mit der launigen Antwort reagiert, der Getränkehersteller würde dann nächste Runde mit 33 Fans feiern. Darauf nahm die Kunden-Abteilung im halbleeren Stadion in Spruchbändern Bezug.

Kommentare: